zum Hauptinhalt springen

Alles rund um die Wahl

Alle Bürger*innen aus Baden-Württemberg (sofern sie Deutsche im Sinne von Artikel 116 Abs. 1 des Grundgesetzes sind) UND

  • 18 Jahre alt sind
  • Seit mindestens 3 Monaten in Baden-Württemberg ihren (Haupt-)Wohnsitz haben
  • Nicht durch einen Richterspruch vom Wahlrecht ausgeschlossen sind
  • Im Wählerverzeichnis der eigenen Gemeinde geführt werden

Ungefähr 3 Wochen vor der Wahl bekommst du per Post eine Wahlbenachrichtigung. Mit der Wahlbenachrichtigung und deinem Personalausweis gehst du am 14. März 2021 in das örtliche Wahlbüro. Das hat von 8:00 - 18:00 Uhr geöffnet. Dort bekommst du einen Stimmzettel. Auf deinem Stimmzettel darfst du eine Stimme für eine kandidierende Person auswählen. Wie genau das abläuft, erfährst du jetzt:

Auf dem Stimmzettel (siehe Abb. 1) sind verschiedene Parteien des jetzigen Landtags aufgelistet. Aber auch neue Parteien und Einzelbewerber*innen sind danach aufgeführt. Links von jeder Spalte sind die Kandidat*innen und die Ersatzbewerber*innen genannt. Wenn der oder die erste Kandidat*in ausfällt, übernimmt der oder die Ersatzbewerber*in die Stelle (siehe Abb. 2). Daneben steht die dazugehörige Partei (siehe Bild 3).

Abbildung von Wahlzettel-Muster
Abb. 1
https://www.landtagswahl-bw.de/fileadmin/lpb_hauptportal/pdf/publikationen/wahlen_2021/leichte_sprache_ltw2021.pdf am 12.01.2021
Abbildung von Wahlzettel-Muster
Abb. 2
https://www.landtagswahl-bw.de/fileadmin/lpb_hauptportal/pdf/publikationen/wahlen_2021/leichte_sprache_ltw2021.pdf am 12.01.2021

 

Die Kandidat*innen nennen ihren Namen, den Beruf und ihren Wohnort. Alle Stimmzettel in deinem Wahlkreis sehen genau gleich aus. Achtung: Du darfst keine Kommentare auf den Stimmzettel schreiben oder Personen durchstreichen. Verboten sind auch Beleidigungen oder Notizen. Wenn du das machst, ist deine Stimme ungültig!

In jedem Wahlkreis gibt es andere Wahlvorschläge von kandidierenden Personen. Die Parteien können im Wahlkreis Aalen z.B. andere kandidierende Personen auf deinem Stimmzettel nennen als im Wahlkreis Schwäbisch Gmünd.

Hast du dich für eine der kandidierenden Personen der verschiedenen Parteien entschieden?

Dann setze dort in dem großen Kreis für die Wunschperson ein „X“ (siehe Abb. 4). Danach kannst du das Blatt falten und in eine Wahlurne geben.

Abbildung von Wahlzettel-Muster
Abb. 3
https://www.landtagswahl-bw.de/fileadmin/lpb_hauptportal/pdf/publikationen/wahlen_2021/leichte_sprache_ltw2021.pdf am 12.01.2021
Abbildung von Wahlzettel-Muster
Abb. 4
https://www.landtagswahl-bw.de/fileadmin/lpb_hauptportal/pdf/publikationen/wahlen_2021/leichte_sprache_ltw2021.pdf am 12.01.2021

Die Stimmen werden gezählt. Die Person mit den meisten Stimmen bekommt ein Landtagsmandat in der neuen Legislaturperiode. Alle Stimmen werden prozentual berechnet, aber warum? Das bestimmt die Sitze der Parteien im neuem Landtag. Deine Stimme geht also nicht verloren!

Stelle schriftlich oder mündlich einen Wahlscheinantrag in deiner Gemeinde. Nennen musst du dabei: Nachname, Vorname, Adresse, Geburtsdatum und evtl. deine Wählerverzeichnis-Nummer. Oder du füllst die Rückseite der Wahlbenachrichtigung aus und schickst sie zurück. Wenn alles geklappt hat, kannst du jetzt eine Briefwahl machen.

Befolge genau die Anweisungen in den Unterlagen der Briefwahl. Unterschreibe danach deine Stimmabgabe. Achtung: Trenne deine Unterschrift nicht von dem Wahlschein! Packe den Stimmzettel in den blauen Umschlag. Dann packst du den Wahlschein und den blauen Umschlag in den roten Umschlag und klebst das zu. Jetzt musst du das per Post an die Gemeinde schicken, am besten so früh wie möglich!

Deine Briefwahl-Unterlagen kannst du natürlich auch selbst bei der Gemeinde einwerfen oder abgeben.

Amtliches Endergebnis der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg
Amtliches Endergebnis der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg
https://wahl.tagesschau.de/wahlen/2016-03-13-LT-DE-BW/charts/index-content/chart_8902782.shtml

Der Landesjugendring Baden-Württemberg hat für die Wahl eine Kampagne erstellt. Diese heißt „Perspektive Jugend“. Ziel der Kampagne ist es, in ganz Baden-Württemberg eine Jugendstrategie einzuführen. Es soll also zur Pflicht werden, die Interessen der Jugendgeneration (12 – 27 Jahre) bei allen Entscheidungen des Landes miteinzubeziehen.

Wir finden die Forderungen super: https://www.ljrbw.de/perspektive-jugend#forderungen

Neben der Verbesserung der Jugendbeteiligung soll das Wahlalter auch bei den kommenden Landtagswahlen gesenkt werden. Die junge Zivilgesellschaft soll gestärkt werden. Zudem sollen Freiräume für Ehrenamt geschaffen und die Anerkennung dafür gestärkt werden, Jugendarbeit soll gefördert und die Jugendringe gestärkt werden.